Heute hatte ich

eine Krise

Künstlerbuch; Fotografien & Texte, 2020/21(Work in Progress)
AUSTELLUNG 04.09. bis 18.09.2021 Galerie Tobias Schrade Ulm

Heute hatte ich eine Krise.

 

Ich dachte immer dass es ein konkretes Ereignis braucht

um eine Krise auszulösen.

Es ist 2020. Es ist Corona. 

Doch es ist auch Trump. Black-Lives-Matters. Klimawandel …und das Flüchtlingslager in Moria hat gebrannt.

Außerdem ist mir meine zweite Müslischüssel herunter gefallen. 

Habe mir den Kopf an der Tür angeschlagen und ich habe mal wieder ein Blitzerfoto zugeschickt bekommen.

Krise?

 

Ich bin erschöpft, die Welt ist erschöpft.

Nicht ich habe eine Krise, nein wir haben eine Krise.. Heute.

Vielleicht auch Morgen oder Übermorgen.

Aber sie geht vorbei. 

Oder?

 

Was wenn nicht, wenn nach einer Krise die nächste folgt?

Wenn es eine Aneinanderreihung von Krisen ist

und es den Nicht-Krisen Status gar nicht gibt?

Märchen?

 

Was ist wenn der Mensch die Krise braucht?

Burnout, Panikattacken, Pustekuchen.

Brauchen wir die totale Erschöpfung, den absoluten Kollapse?

Die Romantisierung des gebrochenen Geistes. Zeitgeistes.

Braucht die Kunst die Krise? Ist Kunst teil der Krise?

Kunst?

Nun habe ich eine Krise.

Eine Krise darüber was eine Krise ist.

 

Heute hatte ich eine Krise.

TIHAC_-182.JPG