Projekt 24/7

 

Täglich strömen unentwirrte 

trockene Fluten über uns. 

Tausende Tonnen schwere Wörter 

überrollen uns. 

Millionen große Informationshagelkörner prasseln auf uns.

Die Sintflut der Neuigkeiten.

Täglich. Nonstop. Keine Pause. Wohin nur mit uns in diesem Dauerregen?

Ein Tosen. Hilfe- Schreie. Lärm. 

Rauschen. Tippen. STOP!

Atmen.

 

Ich habe mich 2 Monate dieser Informationsflut ausgesetzt.

Das Resultat: Verzweiflung!

Ein ganzer Urwald lag in meiner Wohnung. Ich schnitt wie ein Fließband-Arbeiter wochenlang Zeitungsartikel aus.

Die Screenshots aus Facebook waren darin noch nicht mal mit inbegriffen. Ich verlor mich in einem Berg aus Information. Ich spürte die Risiken der täglichen Überflutung, die wir einfach selbstverständlich so hinnehmen. Es lag bestimmt auch daran, dass ich mich mit dieser Flut auseinandersetzen musste und nicht einfach treiben ließ. Ich versuchte dagegen zu schwimmen:

Ein Kraftakt. Das Chaos zu ordnen schien unmöglich. Ich versuchte Themen zu finden. Nun stehe ich hier mit einer Ausstellung, die das pure Chaos ist. Ich bin Informationskrank! Eine Ausstellung, die meine Überforderung mit dem Thema Medienkonsum zeigt und die Themen, die mich in diesem Informationsberg besonders trafen. Lebensgroß konfrontiert sie nun die Realität... oder einfach nur das Hirngespinst der heutigen Informations überfluteten Gesellschaft mit Panik vor Fake News, Vertuschung und einer Sucht nach Storys, die die Welt nicht braucht.